So hält deine Frisur trotz dünnem Haar

Dünnes Haar kann die schönste Frisur zunichtemachen. Wenn die Haare schlapp und strähnig sind, wirkt der Look ungepflegt. Ob das Haar dünn oder kräftig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Oft ist dünnes Haar ein Warnzeichen für Mangelzustände. Mit der richtigen Haarpflegemethode und einigen praktischen Tipps ist dünnes Haar zukünftig kein Problem mehr.

Kopf mit lichtem HaarFinde die Ursachen für dünnes Haar!

Bei dünnem Haar fehlt das Volumen, sodass die Frisur zusammenfällt. Häufig wird deshalb mit diversen kosmetischen Tricks versucht, den Look noch zu retten. Dabei solltest du jedoch gezielt vorgehen und einige Regeln beachten. Dünner werdendes Haar kann auch die Folge gesundheitlicher Störungen sein. Bevor du dir Gedanken über die geeignete Haarpflege machst, ist es wichtig, die Ursachen für dünnes Haar zu finden. Falls du früher dichtes, volles Haar hattest, ist davon auszugehen, dass es bestimmte Gründe gibt, warum sich die Haarstruktur verändert hat.

Grundsätzlich können die Haare in jeder Lebensphase dünner werden. Meist gibt es jedoch eine triftige Ursache für diese Veränderung. Da die Haarstruktur genetisch festgelegt ist, kannst du nicht beeinflussen, ob du dünne, normale oder dicke Haare hast. Zu den wichtigen Indizien für dünnes Haar zählen der Haar-Durchmesser sowie die Trocknungszeit. Wenn dein Haar nach dem Waschen sehr schnell trocknet, hast du möglicherweise dünne Haare. Ein feines, dünnes Haar besitzt einen Durchmesser von nur 0,04 Millimetern und ist zwischen den Fingern kaum spürbar.

Allerdings ist dünnes Haar sehr empfindlich. Äußere Einflüsse wie UV-Licht, starke Hitze, Chlor, Haarpflegemittel mit chemischen Substanzen sowie Haarbehandlungen wie Färben und Dauerwellen können die sensible Haarstruktur schädigen.

Warum Mangelzustände dünnes Haar verursachen können

Aufgrund des geringen Durchmessers neigt dünnes Haar zu Spliss und Haarbruch. Da feines Haar dicht auf der Kopfhaut liegt, werden die Haare schnell fettig und strähnig, sodass sie häufiger gewaschen werden müssen. Es wird davon ausgegangen, dass dünnes Haar ein Zeichen für Mangelzustände sein kann. Dies ist zwar nicht immer der Fall, dennoch solltest du auch diese Möglichkeit in Betracht ziehen. Gesunde Ernährung ist die wichtigste Voraussetzung für gesunde Haare.

Der Organismus benötigt jeden Tag ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente um zu funktionieren. Ernährungsfehler und einseitige Diäten können schnell zu Mangelzuständen führen. Haarausfall oder dünnes Haar können die Folgen langjähriger Ernährungssünden sein. Bei dünnem Haar solltest du dir die Zeit nehmen, um herauszufinden, ob eine Mangelversorgung die Ursache für deine Haarprobleme sein könnte. So kann ein Mangel an Vitamin D oder Silizium sowie das Fehlen bestimmter Aminosäuren auf einen Vital- und Nährstoffmangel hinweisen. Wenn du früher gesunde kräftige Haare hattest, lohnt es sich, hier genauer nachzuforschen.

Dünnes Haar in den Wechseljahren

Dünnes Haar tritt oft im Zusammenhang mit den Wechseljahren auf. In diesem Lebensabschnitt sinkt der Östrogenspiegel, sodass ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt entsteht. Sinkende Hormonspiegel können körperliche Prozesse durcheinanderbringen und unter anderem auch die Haarqualität und das Haarwachstum negativ beeinflussen. Inzwischen wird vermutet, dass im Körper einer Frau in den Wechseljahren männliche Hormone (Testosteron und DHEA) zu DHT umgewandelt werden.

Deshalb haben viele Frauen in dieser Lebensphase mit vermehrtem Haarwuchs im Gesicht sowie im Bereich von Armen, Beinen oder anderen Körperstellen zu kämpfen, während das Kopfhaar immer dünner wird. Obwohl sich die Wechseljahre nicht aufhalten lassen, kannst du mit der richtigen Ernährung dafür sorgen, dass du gesund bleibst. Vor allem bei dünnem Haar spielt die individuelle Lebens- und Ernährungsweise eine entscheidende Rolle. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, solltest du auf eine gesunde Ernährung achten und viel Obst und Gemüse essen.

Auf testosteronhaltige Nahrungsmittel wie beispielsweise Steaks solltest du lieber verzichten und stattdessen zu pflanzlichen Lebensmitteln, die sogenannte Phytoöstrogene, wie beispielsweise Soja und Sojaprodukte enthalten, greifen. Als Hausmittel eignen sich verschiedene Küchenkräuter wie Brennnessel oder Petersilie, denen eine Wirkung gegen Haarausfall und andere Haarprobleme nachgesagt wird.

Welche Haarpflege eignet sich für dünnes Haar?

Bei dünnem Haar solltest du besonders auf deine Haarpflege achten. Es ist wichtig, mit feinem Haar pfleglich umzugehen. Aggressive Shampoos sowie Haarpflegeprodukte, die Chemikalien enthalten, können deinem Haar dauerhafte Schäden zufügen. Gleiches gilt für Anwendungsfehler. Fehler bei der Anwendung von Haarprodukten können dazu führen, dass die Haarwurzeln beschädigt werden, sodass mehr Haare ausfallen. Optisch wirken Kurzhaarfrisuren bei dünnem Haar am besten.

Eine moderne, stufig geschnittene Frisur ist bei dünnem Haar oft die bessere Wahl. Mit einem Pagenkopf oder einem Bob bekommt dein Haar mehr Volumen und die Frisur sieht gepflegter aus. Wenn du trotz dünnem Haar lieber eine Langhaarfrisur tragen möchtest, solltest du deine Haare sorgfältig pflegen und eng gebundene Zöpfe oder einen zu straff gebundenen Pferdeschwanz vermeiden. Dünnes Haar benötigt eine regelmäßige und intensive Haarpflege. Damit die Haarpflegeprodukte richtig wirken, müssen diese speziell auf die empfindliche Haarstruktur abgestimmt sein.

Häufiges Haarewaschen ist unvermeidbar, wenn dünnes Haar sehr schnell fettet. Achte bei der Haarwäsche darauf, nicht zu viel Shampoo zu verwenden, da dies das Haar zusätzlich beschwert. Auch bei langem Haar genügt meist eine walnussgroße Portion Pflege-Shampoo. Damit dünnes Haar mehr Volumen bekommt, kannst du zusätzlich zu deinem Haarpflegemittel speziell für den Ansatz ein weiteres Volumen-Produkt verwenden. Eine Kurspülung kann dünnes Haar mit Feuchtigkeit versorgen und dadurch Haarbruch und Spliss vorbeugen.

Die Haarspülung darf dabei nur in die Spitzen und Längen verteilt werden, damit dünnes Haar nicht unnötig beschwert wird. Mit einer Kopfmassage kannst du dafür sorgen, dass die Kopfhaut stärker durchblutet wird und die Nährstoffe aus den Pflegeprodukten besser aufgenommen werden. Danach sieht auch dünnes Haar vital und gepflegt aus.

Worauf du bei der Pflege von dünnem Haar besonders achten solltest

Die Haarpflege ist bei dünnem Haar sehr wichtig. Um Haarbruch zu vermeiden, solltest du frisch gewaschenes Haar immer vorsichtig trocknen und die Haare nicht mit einem Handtuch zu einem "Turban" binden. Wenn zum Föhnen keine Zeit ist, kannst du das Haar an der Luft trocknen lassen. Da dünnes Haar sehr fein ist, sollte es nicht durch die Hitze beim Föhnen zusätzlich geschädigt werden. Zum Kämmen von dünnem Haar solltest du eine feine Bürste oder einen Kamm verwenden und damit sanft durch die Haare gleiten.

Für dünnes, feines Haar ist eine Bürste aus Naturborsten am besten geeignet. Da trockenes Haar strapazierfähiger ist als nasses, empfiehlt es sich, die Haare vor dem Duschen zu kämmen. Obwohl dünnes Haar schneller nachfettet, sollte es nur, wenn es notwendig ist gewaschen werden. Alternativ kannst du zwischen zwei Haarwäschen auch Trockenshampoo verwenden, das dünnem Haar Extra-Volumen gibt. Zu diesem Zweck wird das Trockenshampoo direkt am Haaransatz aufgesprüht und anschließend eingeknetet.

Eventuelle Rückstände vom Trockenshampoo kannst du leicht herausbürsten. Achte darauf, dass deine Haarpflegeprodukte möglichst keine Silikone enthalten, da diese das Haar unnötig beschweren. Außerdem sollte das Shampoo sulfatfrei sein, denn Sulfate können die Haare austrocknen. Zum Abschluss der Haarwäsche sollte dünnes Haar mit kaltem Wasser gespült werden, um die Shampoo-Rückstände gründlich zu entfernen. Die kalte Spülung hat den Vorteil, dass die Durchblutung der Kopfhaut angeregt und dadurch das gesunde Haarwachstum begünstigt wird.

Damit deine Frisur länger hält, kannst du dünnes Haar über eine Rundbürste föhnen. Dieses Styling sorgt bei kurzem und langem Haar für mehr Volumen. Haarbehandlungen wie Haare färben, Dauerwellen oder die Glättung der Haare mit einem Glätteisen können dünnes Haar sehr belasten und langfristig zu Schäden an Haar und Kopfhaut führen. Um dünner werdendem Haar vorzubeugen, ist es sinnvoll, auf solche Methoden zu verzichten.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021