Was hilft gegen Haarausfall bei Männern?

Erblich bedingter Haarausfall gilt als männliches Problem. Was hilft gegen das typische Männerleiden? Tatsächlich tritt der genetisch bedingte Haarverlust bei Männern wesentlich häufiger als bei Frauen. Geheimratsecken, kahle Stellen auf dem Kopf oder eine Glatze sind Probleme, mit denen sich hauptsächlich Männer beschäftigen müssen. Dennoch ist Haarausfall bei Männern kein unvermeidliches Schicksal. Deine Haarprobleme bekommst du auch mit einfachen Mitteln wieder in den Griff.

Drei Männer sitzendWarum Haarausfall bei Männern ein häufiges Problem ist

Haarausfall ist bei Männern ein häufiges Problem, an dem schätzungsweise jeder zweite Erwachsene leidet. Während Frauen oft mit kosmetischen Mitteln versuchen, übermäßigem Haarverlust entgegenzuwirken, leiden Männer oft stillschweigend und akzeptieren später sogar Geheimratsecken und Bildung einer Glatze.

Dabei hast du auch als Mann verschiedene Möglichkeiten, um den Haarausfall aufzuhalten und den Haarwuchs wieder anzukurbeln. Damit das Kopfhaar wieder wächst, musst du jedoch aktiv werden, sobald du den Haarverlust bemerkst. Der Haarausfall beginnt bei Männern oft bereits in jungen Jahren und führt häufig auch zur Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls.

Du solltest jedoch wissen, dass Frauen völlig anders über dieses Thema denken und Männer trotz Glatze oder Geheimratsecken attraktiv und charmant finden. Dennoch musst du dich als Mann keinesfalls mit dem Haarausfall abfinden, auch wenn die Vollglatze inzwischen als modisches Statement gilt. Um dem übermäßigen Haarverlust vorzubeugen, solltest gezielt vorgehen und dich zunächst mit den Ursachen beschäftigen, die den Haarausfall ausgelöst haben können.

Comic-SpiegelKönnen Haarpflegemittel den Haarausfall bei Männern stoppen?

Eitelkeit und Stolz verhindern oft, dass sich Männer um ihren Haarausfall kümmern oder sich für das Thema Haarverlust interessieren. So wird das vermehrte Ausfallen der Kopfbehaarung oft so lange ignoriert, bis die Folgen des Haarausfalls nicht mehr zu übersehen sind.

Wenn du auch zu den Männern gehörst, die sich für ihren Haarausfall schämen oder nicht wissen, was bei Haarverlust zu tun ist, bist du nicht der Einzige mit diesem Problem. Viele Männer, die ebenso wie du vom Haarausfall betroffen sind, greifen wahllos zu Haarpflegemitteln, Heilkräutern oder Vitamintabletten, um weiteren Haarverlust zu verhindern.

Dabei fällt ihnen oft nicht auf, dass die Wirksamkeit vieler Haarwasser, Shampoos oder Haarkuren wissenschaftlich keinesfalls bewiesen ist. Oft handelt es sich um geschickte Verkaufsstrategien, wenn für bestimmte Wirkungen geworben wird.

Bevor du dein gesamtes Budget in Haarpflegeprodukte investierst, um den Haarausfall zu stoppen, solltest du dich über die Inhaltsstoffe dieser Produkte informieren. Bei starkem Haarausfall ist meist eine längerfristige Behandlung notwendig, bis sich das Haarwachstum wieder normalisiert hat. Wenn das Haarwuchsmittel nicht richtig angewendet wird, bleibt der gewünschte Erfolg aus.

Weshalb Männer ein höheres Haarausfallrisiko haben

Als Mann hast du generell ein höheres Haarausfallrisiko als eine Frau. Etwa 80 Prozent aller Männer sollen am erblich bedingten Haarausfall (androgenetische Alopezie) leiden. Bei dieser Form des Haarverlustes kommt es bereits im frühen Stadium zu lichtem Haar oder Geheimratsecken. Auch vom diffusen Haarausfall sind vor allem Männer betroffen, während Frauen nur selten daran leiden.

Diffuser Haarausfall wird hauptsächlich durch ungünstige Faktoren wie Stress, Rauchen, Ernährungsfehler oder Schlafmangel begünstigt. Da ungesunde Lebensgewohnheiten diese Form von Haarausfall fördern können, bietet es sich an, durch Änderungen der Lebensweise dem Haarverlust entgegenzuwirken. Achte auf eine gesunde Ernährung, denn Ernährungsfehler können zum Ausdünnen und zum Verlust von Haaren führen.

Geheimratsecken sind ein typisch männliches Phänomen und kommen bei Frauen nicht vor. Als Symptome des anlagebedingten Haarverlustes können sich jederzeit kahle Stellen am Kopf bilden, die sich später zu Geheimratsecken entwickeln. Oft sind die ersten Anzeichen dieser Form des Haarausfalls bereits vor dem 20. Geburtstag sichtbar. Um weiterem Haarverlust vorzubeugen, müssen bereits in diesem frühen Stadium entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Hormonelle Störungen als Hauptursache für vorzeitigen Haarausfall bei Männern

Die meisten Männer befürchten, im Alter eine Glatze zu bekommen. Die Glatzenbildung wird oft als Inbegriff für den Haarausfall bei Männern betrachtet. Tatsächlich kommt es jedoch relativ selten zur Bildung einer Vollglatze. Mittlerweile ist die Glatze gesellschaftlich akzeptiert und wird sogar als Modetrend betrachtet.

Zu dieser Entwicklung haben vor allem männliche Prominente, die sich bewusst für eine Glatze entschieden haben, beigetragen. Der radikale Kahlschlag ist jedoch nicht für jeden Mann die perfekte Lösung. Damit es nicht zum totalen Haarverlust kommt, ist es wichtig, rechtzeitig etwas gegen Haarausfall zu unternehmen. Die Ursache für den Haarverlust bei Männern ist meist eine hormonelle Störung. Oft führt eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron (DHT) zum anlagebedingten Haarausfall.

Die Haarfollikel reagieren in diesem Fall empfindlich auf DHT, sodass vermehrt Haare ausfallen. Der Haarausfall kann aber auch durch andere Faktoren verursacht werden. So kommt es häufig vor, dass Schilddrüsen-Funktionsstörungen (Unterfunktion und Überfunktion), die Einnahme bestimmter Medikamente oder Stress auch Haarprobleme wie Haarausfall begünstigen können. Wenn du bereits seit einiger Zeit an unerklärbarem Haarverlust leidest, ist es wichtig, die Ursachen abzuklären, um weiteren Haarausfall zu verhindern.

Mann im gestreiften T-ShirtKann eine ungesunde Lebensweise den Haarausfall bei Männern verstärken?

Neben hormonellen Unregelmäßigkeiten kommen auch eine ungesunde Lebensweise mit hohem Alkohol- oder Nikotinkonsum sowie Ernährungsfehler und Diäten als Auslöser für den Haarausfall in Betracht. Im Normalfall wachsen die Haare wieder nach, wenn die ungünstigen Lebensgewohnheiten aufgegeben und durch eine gesündere Lebensweise ersetzt werden.

Wenn der Haarschwund jedoch nicht aufzuhalten ist und du jeden Tag reichlich Haare verlierst, solltest du zum Arzt gehen. Obwohl sich verlorene Haare nicht zurückholen lassen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Haarverlust einzudämmen. Anhand spezieller Untersuchungen sowie einer ausführlichen Befragung wird der Hautarzt die Diagnose stellen und dir eine geeignete Behandlung empfehlen.

Damit die Haare möglichst bald wieder wachsen, solltest du die ärztlichen Empfehlungen berücksichtigen. Normalerweise verliert ein Erwachsener etwa 100 Haare am Tag. Ein behandlungsbedürftiger Haarausfall liegt deshalb erst vor, wenn die Anzahl ausfallender Haare wesentlich höher ist. Manchmal verlierst du hormonell oder saisonal bedingt auch mehr Haare. Der übermäßige Haarverlust ist dann nur vorübergehend und pendelt sich von selbst wieder ein. Erst wenn du über einen längeren Zeitraum wesentlich mehr Haare als sonst verlierst, kannst du von krankhaftem Haarausfall ausgehen.

So bekommt man Haarausfall bei Männern in den Griff!

Kreisrunder Haarausfall ist neben dem erblich bedingten Haarverlust die häufigste Haarausfallform, die vorwiegend Männer betrifft. Meist fallen die Haare in einem bestimmten, scharf begrenzten Bereich aus, sodass dort kahle Stellen entstehen. Als Ursache von kreisrundem Haarausfall werden vor allem Stressreaktionen des Körpers und in manchen Fällen eine Autoimmunkrankheit angenommen.

Bei Verdacht auf kreisrunden Haarausfall solltest du einen Arzt aufsuchen. Obwohl diese Form des Haarverlusts völlig ungefährlich ist, kann sie dein optisches Erscheinungsbild und damit auch dein Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Abhängig von der Ursache wird Haarausfall bei Männern durch die Verwendung geeigneter Haarpflegeprodukte, Umstellungen der Ernährungsgewohnheiten oder mit Medikamenten behandelt.

Wichtig ist, die Ursachen für den Haarverlust zu kennen, damit die richtige Behandlung eingeleitet werden kann. Ein Nährstoffmangel zählt zu den eher harmlosen Gründen für Haarausfall bei Männern. Wenn dein Körper mit der täglichen Ernährung nicht genügend Vitamine, Mineralien und Spurenelemente bekommt, können auch die Haarwurzeln nicht richtig versorgt werden und verkümmern.

In diesem Fall kannst du den Haarausfall stoppen, indem du deine Ernährung umstellst und auf eine ausgewogene Ernährungsweise achtest. Außerdem stärkst du deine Haarwurzeln, wenn du bei der Haarpflege auf Mittel, die Koffein enthalten, zurückgreifst. Shampoos und Haarwasser mit diesem Wirkstoff können die Kopfhaut erfrischen und stimulieren, sodass das Haarwachstum angeregt wird.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021