Mit diesen Strategien kannst du den Haarausfall stoppen

Haarausfall kann weitreichende Folgen haben und zu kahlen Stellen am Kopf, zur Bildung von Geheimratsecken oder zur Glatze führen. Damit die Haare wieder nachwachsen, muss zunächst der Haarausfall gestoppt werden.

Anti-Haarausfall-Strategien können jedoch nur wirksam sein, wenn die Ursachen, die zum Haarverlust geführt haben, berücksichtigt werden. Wie du Haarausfall vermeidest und weiterem Verlust von Haaren vorbeugen kannst, erfährst du hier.

Frau Bürste rosaWeshalb es wichtig ist den Haarausfall zu stoppen

Wenn täglich immer mehr Haare ausfallen, haben die meisten Betroffenen nur einen Wunsch, nämlich den Haarausfall zu stoppen. Da übermäßiger Haarverlust jedoch nur selten von allein aufhört, müssen zunächst die Ursachen gefunden werden.

Gegen Haarprobleme wird eine Vielzahl an Mitteln angeboten, die angeblich den Haarausfall stoppen können. Neben Medikamenten, deren Wirkweise wissenschaftlich belegt ist, werden auch freiverkäufliche Mittel sowie Hausmittel eingesetzt, um den Haarausfall zu stoppen.

Welches Mittel am besten geeignet ist, hängt allerdings von den Gründen, die zum Haarverlust geführt haben, ab. Beim Haarausfall wird zwischen verschiedenen Arten unterschieden, sodass du zunächst herausfinden musst, welche Form für das Ausfallen deiner Haare in Betracht kommt.

Da jede Haarausfallart ihre spezifischen Ursachen hat, kann der Haarausfall nur gestoppt werden, wenn die Behandlung auf die Symptome abgestimmt wird. Zu den wichtigsten Formen des Haarverlustes gehören der erblich bedingte Haarausfall, kreisrunder Haarausfall und diffuser Haarausfall. Als Sonderfälle werden der vernarbende Haarausfall sowie der Haarverlust nach einer Chemotherapie eingestuft.

Warum entsteht Haarausfall und wie kann Haarverlust gestoppt werden?

Da genetisch bedingter Haarausfall überwiegend Männer betrifft, gilt diese Form des Haarverlustes als typisches männliches Problem. Grundsätzlich kann erblich bedingter Haarausfall jedoch auch bei Frauen auftreten. In diesem Fall ist eine vererbte Überempfindlichkeit gegenüber dem Hormon DHT schuld am übermäßigen Haarverlust.

Bei DHT (5-Alpha-Dihydrotestosteron) handelt es sich um ein Androgen, welches zu den Sexualhormonen gehört. Androgene sind für typische männliche Merkmale wie den Bartwuchs, die tiefe Stimme, die stärkere Körperbehaarung beim Mann sowie für die Muskelentwicklung, verantwortlich. DHT wird im menschlichen Organismus aus Testosteron gebildet und gilt als das aktivere der beiden Männlichkeitshormone.

Bei Frauen, die häufig in ihrer gebärfähigen Lebensphase vom androgenetischen Haarausfall betroffen sind, lichtet sich zunächst das Haar im Bereich des Scheitels. Aufgrund dieses untypischen Symptoms wird der Haarverlust oft mit diffusem Haarausfall verwechselt.

Auch als Frau kannst du einen erhöhten Testosteronspiegel haben, sodass ein gewisses Risiko für diffusen Haarverlust vorhanden ist. Meist tritt diese Form von Haarausfall in Verbindung mit einer hormonellen Störung wie dem polyzystischen Ovarialsyndrom auf. In diesem Fall muss die Grunderkrankung behandelt werden, wenn der Haarausfall gestoppt werden soll.

Mann im blauen ShirtStress abbauen um den Haarausfall zu stoppen

Haarausfall kann verschiedenste Auslöser haben und auch ohne körperliche Ursachen auftreten. Oft ist seelischer Stress für den höheren Haarverlust verantwortlich. Wenn du stressbedingten Haarausfall stoppen willst, solltest du lernen, besser mit Stress um zugehen oder stressige Situationen ganz zu vermeiden.

Zum Stressabbau eigenen sich Entspannungsmethoden wie Yoga, Meditation oder autogenes Training. Diese Übungen sind leicht erlernbar, helfen beim Entspannen und können auch zu Hause durchgeführt werden. Vorkenntnisse sind weder beim autogenen Training noch beim Yoga erforderlich.

Wenn die Seele gestresst ist, wirkt sich dies negativ auf die körperliche Gesundheit aus. Bei einer stressreichen Lebensweise kommt die Versorgung von Haut und Haaren mit Vitaminen und Mineralstoffen meist zu kurz, weil der Organismus diese Vitalstoffe benötigt, um Stresssymptome auszugleichen. Du kannst den natürlichen Stressabbau unterstützen, indem du regelmäßig Sport treibst und ausreichend schläfst. Mit diesen einfachen Maßnahmen lässt sich nicht nur Stress besser bewältigen, sondern auch der Haarausfall stoppen.

Ernähre dich ausgewogen wenn du Haarausfall stoppen willst

Obwohl die tägliche Ernährung einen großen Einfluss auf das Haarwachstum hat, wird diese Tatsache häufig unterschätzt. Wer den Haarausfall stoppen möchte, sollte sich gesund ernähren und auf Crash-Diäten verzichten. Radikale Diäten führen zwar kurzfristig zum Gewichtsverlust, jedoch können die Mangelerscheinungen aufgrund des Nahrungsverzichts gravierende Folgen haben.

Wenn du zu wenig isst oder dich wegen einer Diät einseitig ernährst, bekommen deine Haarwurzeln nicht genügend Proteine und Vitamine, damit neue Haarzellen produziert werden können. Bei längeren Diäten greift der Körper auf die eigenen Energiereserven zurück, um das Nahrungsdefizit wieder auszugleichen. Darunter leiden vor allem die Haare und die Haarwurzeln, die dann nur mangelhaft versorgt werden.

Den Haarausfall stoppen kannst du nur durch eine abwechslungsreiche Ernährung, die genügend Vitalstoffe enthält. Die tägliche Ernährung wirkt sich unmittelbar auf das Haar aus. Damit die Haarfollikel gesund bleiben und der Haarausfall gestoppt werden kann, ist eine regelmäßige Vitalstoffzufuhr unverzichtbar.

Mit Fastfood, Weißmehl- und Milchprodukten sowie Zucker und Süßwaren schadest du deiner Gesundheit und trägst damit indirekt zum Haarausfall bei. Verzichte auf Genussmittel, die deiner Figur und deinem Haar schaden, wenn du den Haarausfall stoppen willst und achte darauf, dass dein Speiseplan möglichst viele frische Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse und Salate enthält.

Hormonstörungen und die Anti-Baby-Pille als Auslöser für Haarausfall

Meist ist das Dünnerwerden der Kopfhaare das erste Anzeichen für einen Haarausfall. Zwar lässt die Haarqualität mit zunehmendem Alter zu wünschen übrig, dennoch muss es nicht zwangsläufig zu Haarverlust kommen. Da hormonelle Veränderungen bei Haarproblemen eine große Rolle spielen, muss in bestimmten Lebensphasen wie während einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren auch mit Haarausfall gerechnet werden.

Während Frauen nicht befürchten müssen, eine Glatze zu bekommen, kann dies bei Männern schon in relativ jungen Jahren passieren. Es ist deshalb umso wichtiger, den Haarausfall zu stoppen, bevor eine kritische Phase erreicht ist. Grundsätzlich kann Haarverlust meist sehr erfolgreich behandelt werden, vorausgesetzt, die Haarwurzeln sind gesund und noch aktiv.

Da übermäßiger Haarverlust ein Warnsignal des Körpers ist und bei verschiedenen Krankheiten auftritt, solltest du zum Arzt gehen, wenn über einen längeren Zeitraum mehr Haare ausfallen als gewöhnlich. Hinter vermehrtem Haarausfall kann auch eine nicht erkannte Störung der Schilddrüsenfunktion stecken.

Hormonstörungen betreffen nicht nur die Haarwurzeln, sondern auch innere Organe, sodass es wichtig ist, die Ursache zu finden. Bei Frauen kann übermäßiger Haarverlust auch durch die Pille verursacht werden. Die Anti-Baby-Pille verändert den Hormonhaushalt und hat zahlreiche Nebenwirkungen, zu denen auch Haarausfall gehört. Wenn die Pille als Auslöser für den Haarverlust infrage kommt, besteht die Möglichkeit, das Präparat zu wechseln und auf eine Pille mit niedrigem Gestagen-Anteil umzusteigen.

Mann mit beiden Händen hochSo können Ginseng-Extrakte den Haarausfall stoppen

Mangelerscheinungen werden oft erst bemerkt, wenn sich ein Mangel durch äußere Symptome wie dem Ausfallen von Haaren bemerkbar macht. Wenn du Haarausfall stoppen willst, solltest du auf eine gute Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen achten.

Für die Gesundheit von Haut und Haaren sind vor allem Vitamin A (Biotin) sowie die Mineralien Eisen, Selen und Zink von großer Bedeutung. Ein Mangel an diesen Mineralstoffen kann durch eine Blutuntersuchung nachgewiesen werden. Dichtes volles Haar zu bekommen, ist beispielsweise auch durch reine Pflanzenkraft möglich.

In verschiedenen Studien konnte eine Wirksamkeit natürlicher Ginseng-Exrakte bei Haarausfall festgestellt werden. So soll Ginseng die Haare zum Wachsen anregen und dadurch den Haarausfall stoppen können. Bei Experimenten stellte sich außerdem heraus, dass der Ginseng möglicherweise die Ausfallphase der Haarfaser hemmen kann, sodass mehr Haare auf dem Kopf bleiben und die Frisur mehr Volumen erhält.

Der Ginseng enthält sogenannte Ginsenoside, die den Zellstoffwechsel anregen und den Körper dadurch vor Krankheiten schützen können. Da Ginseng auch ein hormonelles Ungleichgewicht ausgleichen soll, können die Extrakte dieser Heilpflanze auch helfen, den Haarausfall zu stoppen. Inzwischen findest du Ginseng-Extrakte in vielen Haarpflegeprodukten, die speziell gegen Haarausfall wirken sollen.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021