So findest du das richtige Haarausfallmittel

Haarausfall kommt sowohl bei Frauen als auch bei Männern häufig vor. Mittlerweile wird eine Vielzahl an Haarausfallmitteln, die gegen übermäßigen Haarverlust helfen sollen, angeboten.

Doch nicht jedes Präparat entspricht den Anforderungen, die ein gutes Haarausfallmittel erfüllen sollte. Welche Alternativen es bei Haarausfallmitteln gibt und worauf du bei der Behandlung von Haarausfall achten solltest, erfährst du in diesem Artikel!

Mann mit Spritze im KopfWelche Haarausfallmittel gibt es?

Haarausfall ist ein häufiges Problem in unserer modernen Gesellschaft. Fast jeder zweite Erwachsene ist im Laufe des Lebens irgendwann vom Haarverlust betroffen. Obwohl die Wahrscheinlichkeit für Haarprobleme wie Haarausfall mit zunehmendem Alter steigt, können schon nach dem 20. Geburtstag mehr Haare ausfallen als gewöhnlich.

Zur Therapie des vorzeitigen Haarausfalls gibt es eine Menge Haarausfallmittel, die meist freiverkäuflich in Drogeriemärkten oder Apotheken zu finden sind. Manche Mittel gegen Haarausfall sind allerdings verschreibungspflichtig und dürfen vom Hautarzt nur nach strenger Indikation verordnet werden.

Ob ein Haarausfallmittel tatsächlich hält, was es verspricht, ist meist auf den ersten Blick nicht feststellbar. Dennoch gibt es einige Kriterien, auf die es sich zu achten lohnt, um Fehlkäufe zu vermeiden und das richtige Mittel gegen Haarausfall zu finden.

Welche Kriterien sind beim Haarausfallmittel wichtig?

Wenn du an Haarausfall leidest, ist es wichtig, zunächst die Ursachen für den Haarverlust zu ergründen, denn davon hängt die Therapie ab.

Abhängig davon, ob hormonelle Ursachen, Stress, Fehlernährung oder andere Faktoren als Auslöser für den Haarausfall infrage kommen, kannst du nach dem geeigneten Mittel suchen, damit der Haarverlust gestoppt wird und die Haare wieder wachsen.

Grundsätzlich gibt es bei Haarausfall verschiedene Behandlungsoptionen. Neben Nahrungsergänzungen und anderen präventiven Maßnahmen existieren auch Arzneimittel die zur Regulierung von übermäßigem Haarverlust, zur Stärkung der Haarwurzeln und zum Ankurbeln des Haarwachstums eingesetzt werden.

Bei starkem Haarausfall, der vom Arzt festgestellt wird, kommen oft Medikamente mit Wirkstoffen wie Finasterid, Alfatradiol und Minoxidil zum Einsatz. Präparate dieser Medikamentenklasse sind nur mit Rezept erhältlich und müssen deshalb vom Arzt verordnet werden.

Bei diesen Medikamenten handelt es sich um hochwirksame Arzneimittel, deren Wirkung meist in klinischen Studien getestet wurde. So soll der Wirkstoff Minoxidil dazu beitragen, dass die Haare wieder wachsen.

Wie lange wird ein Haarausfallmittel angewendet?

Bei Haarausfall ist nicht immer eine medikamentöse Behandlung notwendig. Wenn dein Hausarzt kein Medikament verordnet, kannst du auf natürliche Medikamente mit Wirkstoffen wie Vitamin B1 und Keratin ausweichen.

Diese Haarausfallmittel findest du in der Regel in gut sortierten Drogeriemärkten und in den Apotheken. Über die Wirkweise der einzelnen Produkte sowie über deren Vorteile und Nachteile solltest du dich vorher informieren oder deinen Apotheker um Rat fragen.

Grundsätzlich können auch Haarausfallmittel, die rezeptfrei erhältlich sind und nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten, Nebenwirkungen haben. Obwohl unerwünschte Zusatzwirkungen nicht bei jedem Menschen auftreten, ist es wichtig, sich darüber zu informieren, mit welchen Nebenwirkungen möglicherweise zu rechnen ist.

Achte darauf, das Haarausfallmittel nur so zu verwenden, wie es in der Gebrauchsanweisung beschrieben ist. Wenn die Behandlung frühzeitig abgebrochen oder die Dosis verändert wird, kann das Haarausfallmittel nicht richtig wirken und es kommt wieder zu Haarausfall.

Sind Haarausfallmittel mit natürlichen Wirkstoffen die richtige Option?

Zu den natürlichen Haarausfallmitteln zählt beispielsweise Hirseextrakt, der für den Haaraufbau wichtig ist und die Matrixzellen des Haars stärken soll. Im Hirseextrakt sind Kieselsäure und Silizium enthalten, die beim Aufbau der Haarstruktur eine große Rolle spielen.

Haarausfallprobleme wie beim kreisrunden Haarausfall können auch naturheilkundlich behandelt werden. In der Naturheilkunde wird nach einer ganzheitlichen Methode vorgegangen, sodass sich die Therapie auf das Beheben der Symptome konzentriert.

Naturheilkundliche Verfahren werden bereits seit Jahrzehnten bei verschiedenen Krankheiten angewendet. Beim Haarausfall besteht die naturheilkundliche Therapie aus verschiedenen Maßnahmen, zu denen die Verwendung eines Haarausfallmittels ebenso gehört wie eine gesunde Ernährung, eine Darmsanierung und umfassendes Stressmanagement.

Darüber hinaus wird in der naturheilkundlichen Haarausfallbehandlung auch viel Wert auf die Verbesserung der Schlafhygiene sowie auf die Optimierung der individuellen Vitalstoffversorgung gelegt.

Öl-SchaleWarum auch Nahrungsergänzungen als Haarausfallmittel in Betracht kommen

Falls dein Haarausfall nur gering ausgeprägt ist, kannst du eine Nahrungsergänzung als Haarausfallmittel verwenden. Nahrungsergänzungsmittel enthalten Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, die der Organismus benötigt, um zu funktionieren.

Bei einer Nahrungsergänzung als Haarausfallmittel solltest du darauf achten, dass Mineralien wie Eisen, Kupfer und Zink sowie die Vitamine A, B, und C enthalten sind. Außerdem muss ein Nahrungsergänzungsmittel, welches als Haarausfallmittel dienen soll, regelmäßig und über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, damit das Produkt seine Wirkung entfalten und die Haare kräftigen und weiterem Haarverlust vorbeugen kann.

Naturheilkundliche Mittel gegen Haarausfall wirken meist nicht ausschließlich auf die Kopfhaut, sondern beziehen auch das Immunsystem und das Hormonsystem in die Behandlung ein. So liefern Haarausfallmittel, die im Bereich der Naturheilkunde eingesetzt werden, dem Körper alle notwendigen Vitalstoffe, die zur Regenerierung der Haarwurzeln und zum Ankurbeln des Haarwachstums benötigt werden.

Falls die Wirkung dieser Haarausfallmittel nicht ausreicht, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, können zusätzlich weitere Mittel eingesetzt werden, die stabilisierend auf die Kopfhautgesundheit wirken und gezielt den Haarneuwuchs anregen.

Haarausfallmittel auf natürlicher Basis findest du beispielsweise in Form von Tabletten, aber auch als Haarwasser oder Haartonikum. Gegen genetisch bedingten Haarausfall werden oft Haarausfallmittel, die Naturstoffe wie Sulforaphan enthalten, verwendet.

Laut klinischer Untersuchungen können diese Haarausfallmittel den DHT-Spiegel senken und somit die Umwandlung des Hormons Testosteron zu DHT verhindern. Bei Sulforaphan handelt es sich um einen sekundären Pflanzenstoff, dem stark antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben werden. In der Natur kommt Sulforaphan vor allem in Brokkoli und in Brokkolisprossen vor.

Können Naturprodukte und Probiotika ein Haarausfallmittel ersetzen?

Ob ein Haarausfallmittel tatsächlich wirksam ist oder nicht stellt sich oft erst nach längerer Einnahme heraus. Deshalb solltest du etwas Geduld mitbringen, wenn du dich für die Verwendung eines Haarausfallmittels entscheidest.

Grundsätzlich können bei den meisten Haarausfallmitteln keine Vorhersagen über die Wirksamkeit getroffen werden, da ein Mittel gegen Haarausfall bei jedem Menschen unterschiedlich wirkt. Die Wirkung eines Haarausfallmittel ist deshalb keinesfalls gewährleistet, auch wenn dies in der Werbung oft so dargestellt wird.

Die Behandlung des Haarausfalls sollte sich deshalb nicht nur auf die Verwendung eines Haarausfallmittels beschränken. Eine gesunde Ernährung ist für die Haargesundheit mindestens ebenso wichtig.

Bei Haarausfall wird oft Biotin, das ebenfalls bei brüchigen Nägeln verwendet wird, als Haarausfallmittel empfohlen. Dem Wirkstoff Biotin wird eine heilende Wirkung bei Haarbruch zugeschrieben. Außerdem soll Biotin die Haarwurzeln stärken und auf diese Weise dazu beitragen, dass die Haare nicht mehr so leicht ausfallen.

Allerdings muss Biotin als Haarausfallmittel über einen langen Zeitraum eingenommen werden, damit es die gewünschte Wirkung entfalten kann. Wenn du auf die Einnahme von Haarausfallmitteln verzichten und stattdessen deine Vitalstoffversorgung optimieren willst, kannst du Probiotika einnehmen.

Probiotika wie probiotischer Joghurt sind Lebensmittel, die mit speziellen Mikroorganismen angereichert sind und das Immunsystem und die Darmflora unterstützen sollen. Die Verwendung von Probiotika als Haarausfallmittel gilt als Revolution in der Haarausfalltherapie.

Probiotika sollen entzündliche Prozesse, die das Haarwachstum verhindern, bekämpfen und das Immunsystem zur Bildung entzündungshemmender Zytokine und Hormone anregen. Dadurch soll verhindert werden, dass Haare ausfallen.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021