So kannst du die Haarwurzeln stärken

Die Haarwurzel ist für das Haarwachstum von zentraler Bedeutung. Wenn die Haare dünner werden oder ausfallen, ist oft eine Mangelversorgung der Haarwurzel für die Haarprobleme verantwortlich.

Nur starke Haarwurzeln können das Haar in der Kopfhaut halten. Um Haarausfall zu verhindern und weiterem Haarverlust vorzubeugen, müssen die Haarwurzeln mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden.

Wurzel als comicDie Bedeutung der Haarwurzel für das Haarwachstum

Oft liegt es nicht an der Haarstruktur oder an der Kopfhaut, wenn die Haare ausfallen. Für das Haarwachstum sind gesunde aktive Haarwurzeln unverzichtbar.

Wenn du Probleme mit Haarausfall hast, solltest du dich daher auf die Pflege der Haarwurzel konzentrieren. Bei unserem Haar verhält es sich ähnlich wie bei unseren Pflanzen. Wenn die Wurzeln krank oder nicht intakt sind, wird das Wachstum eingestellt.

Bei akutem Nährstoffmangel können die Haarwurzeln verkümmern, sodass das Haarwachstum verlangsamt. Um diesen Vorgang zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, wie das Haar aufgebaut ist.

Jedes einzelne Haar besteht aus dem Haarschaft und der Haarwurzel. Sichtbar ist jedoch nur der Schaft, der aus der Haut herausragt, während die Haarwurzel in der Haut steckt und bis in das Unterhautgewebe reicht. Außerdem ist die Haarwurzel von Haut- und Bindegewebe, dem sogenannten Haarfollikel, umhüllt.

An jedem Haarfollikel gibt es einen kleinen Muskel, der das entsprechende Haar aufrichten kann. Da am Haarfollikel viele Nervenfasern enden, kannst du Haarbewegungen gut wahrnehmen und sogar einen leichten Luftzug, der durch deine Haare weht, spüren.

Damit die Haare gut wachsen und es nicht zu Haarausfall kommt, muss die Haarwurzel kontinuierlich mit Nährstoffen versorgt werden.

Warum die Haarwurzel trotz Haarausfall erhalten bleibt

Wenn ein Haar ausfällt, bleibt die Haarwurzel normalerweise erhalten, sodass nach einer kurzen Regenerationsphase ein neues Haar wachsen kann. Wenn du ein ausgefallenes Haar genauer betrachtest, wird dir am Haarende eine winzige, weiße Verdickung auffallen.

Dabei handelt es sich jedoch nur um einen kleinen Teil der ursprünglichen Haarwurzel, die am Ende des Wachstumszyklus zusammen mit dem Haar ausfällt, während der größte Teil der Haarwurzel erhalten bleibt.

Die Verdickung am Haarende wird auch als Haarzwiebel bezeichnet. In der Wachstumsphase wird jedesmal eine neue Haarzwiebel gebildet. Obwohl die Haarwurzel nicht ausfällt, kann sie bei Nährstoffmangel durchaus verkümmern.

Eine Haarwurzel, die nicht mehr intakt ist, kann nicht mehr perfekt funktionieren, sodass das Haar innerhalb kurzer Zeit ausfällt und möglicherweise kein neues Haar mehr nachwächst.

Damit gesunde und kräftige Haare nachwachsen, müssen die Haarwurzeln mit den richtigen Nährstoffen versorgt werden. Neben einer ausreichenden Proteinzufuhr bilden auch verschiedene Vitamine und Spurenelemente die Basis für stabile Haarwurzeln.

Frau Doktor mit Modell in der HandDie Haarwurzel vor schädlichen Reizen schützen

Für ein gesundes Haarwachstum sind besonders die Vitamine A, B, C und H von großer Bedeutung. Das fettlösliches, essenzielle Vitamin, das auch als Retinol bezeichnet wird, soll den Haarschaft geschmeidig halten und die Haarwurzel vor schädlichen Reizen schützen.

Gute Vitamin-A-Quellen sind beispielsweise Milchprodukte, Aprikosen, Karotten und Paprika. Die Vitamine des B-Komplexes werden vom Organismus zur Aktivierung von Stoffwechselvorgängen in den Haarwurzeln sowie zur Regulierung der Talgproduktion benötigt.

Bei einer guten Vitamin-B-Versorgung wird Entzündungen im Bereich der Haarwurzeln vorgebeugt und die Kopfhaut bleibt gesund. Ausgezeichnete Vitamin B-Lieferanten sind unter anderem Hülsenfrüchte, Nüsse, Weizenkeime, Eigelb und Fleisch.

Vitamin C ist dafür zuständig, das Eisen im Blut zu binden und zu transportieren. Bei einem Mangel an diesem lebenswichtigen Vitamin gelangt das Eisen nicht bis an die Haarwurzeln, sodass diese ihre Funktion einstellen.

Eisenmangel zählt deshalb zu den häufigsten Ursachen für Haarausfall. Da Vitamin C in den meisten Obst- und Gemüsesorten enthalten ist, dürfte die tägliche Vitamin-C-Zufuhr kein Problem sein.

Vitamin H ist besser bekannt als Biotin und gilt als Top-Vitamin für Haut und Haare. Für die Haarwurzeln ist Biotin sehr wichtig, denn der Vitalstoff wirkt entzündungshemmend und trägt dazu bei, dass sich der Schuppenpanzer des Haarschaftes eng schließt.

Dadurch ist gewährleistet, dass das Haar kräftig und glänzend bleibt. In Fleisch, Vollkornprodukten, Nüssen und Milch ist besonders viel Biotin enthalten.

Diese Mineralien sind für die Vitalversorgung der Haarwurzel wichtig

Neben Vitaminen haben auch Mineralien wie Eisen, Kupfer und Zink einen großen Einfluss auf die Stabilität der Haarwurzeln. Als wichtigstes Spurenelement ist Eisen für ein gesundes Zellwachstum auch in der Haarwurzel unverzichtbar.

Deinen täglichen Eisenbedarf kannst du ganz bequem mit Fleisch, Hülsenfrüchten, Haferflocken, Weizenkleie, Kürbiskernen oder Quinoa decken. Zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Eisenanteil gehören neben Schweineleber und Rinderleber alle dunklen Fleischsorten und Blutwurst.

Wenn du dich vegan oder vegetarisch ernährst, kannst du auf Eisen aus pflanzlichen Quellen wie Linsen, Bohnen, Spinat oder Trockenobst zurückgreifen. Die beiden Mineralstoffe Kupfer und Zink sind für die Nährstoffversorgung deiner Haarwurzeln enorm wichtig, da sie den Stoffwechsel anregen und Enzyme aktivieren, damit das Haarwachstum gefördert wird.

Während Kupfer vor allem in Vollkornprodukten, Nüssen, Hülsenfrüchten und Trockenobst enthalten ist, findest du Zink beispielsweise in Käse, Schalentieren wie Austern und Garnelen sowie in Buchweizen und Naturreis.

Gute Zinkquellen aus dem pflanzlichen Bereich sind Sojabohnen und Linsen. Bei den zinkreichen Knabbereien liegen Kürbiskerne, Paranüsse und Erdnüsse auf den ersten Plätzen.

Comic-Wurzel-MannStarke Haarwurzeln als Basis für gesunden Haarwuchs

Starke Haarwurzeln sind eine wesentliche Voraussetzung für gesunden Haarwuchs. Da nicht jeder von uns über kräftige Haarwurzeln verfügt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Haarwurzeln zu stärken.

Zunächst ist es wichtig, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Heutzutage genügt eine gesunde Ernährungsweise jedoch nicht mehr, um den notwendigen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, der für die Entwicklung starker Haarwurzeln notwendig ist, zu decken.

Dies liegt vor allem daran, dass in den meisten konventionell angebauten Lebensmitteln kaum noch Mineralstoffe oder Spurenelemente enthalten sind. Da Gemüse und Getreide meist auf mineral- und nährstoffarmen Böden wächst, werden auch weniger Mineral- und Nährstoffe aufgenommen.

Darüber hinaus wird durch den steigenden Fleischkonsum zunehmend mehr Anbaufläche für Futterpflanzen benötigt. Stark beanspruchte Böden liefern jedoch kaum ausreichend Vitalstoffe für die Pflanzen, die dort gedeihen. Außerdem werden die Böden oft sehr stark gedüngt, wobei Düngemittel zum Einsatz kommen, die die Aufnahme von Mineralstoffen aus dem Boden hemmen.

Es empfiehlt sich deshalb, bei der täglichen Ernährung biologisch angebaute Lebensmittel zu bevorzugen. Ein akuter Nährstoffmangel lässt sich vorübergehend auch durch die Verwendung von Nahrungsergänzungen ausgleichen.

Langfristig ist ein ausgewogener Speiseplan jedoch die bessere Lösung, um die Haarwurzeln mit den notwendigen Vitaminen, Mineralien und Spurelementen zu versorgen. Auf Radikaldiäten oder Fastenkuren solltest du möglichst verzichten.

Bei einer täglichen Kalorienaufnahme von unter 1.000 Kilokalorien ist mit gesundheitlichen Nachteilen zu rechnen. Eine Mangelernährung kann sich schnell durch Probleme mit den Haarwurzeln oder Haarausfall bemerkbar machen.

 

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021