So wächst das Haar nach kreisrundem Haarausfall wieder

Kreisrunder Haarausfall gilt als häufigste entzündliche Haarausfallerkrankung. Die Störung verläuft in Schüben und führt zu runden, kahlen Stellen auf dem Kopf. Für kreisrunden Haarausfall kommen verschiedene Ursachen in Betracht. Wenn du nichts dagegen unternimmst, kann im Extremfall auch die Körperbehaarung vom kreisrunden Haarausfall mitbetroffen sein. Damit das Haar wieder wächst gibt es inzwischen Möglichkeiten, Haarausfall effektiv zu bekämpfen.

Was ist kreisrunder Haarausfall?

Haarverlust und kahle Stellen auf dem Kopf können ein Anzeichen für kreisrunden Haarausfall sein. Die entzündliche Haarausfallerkrankung, die sowohl bei Männern und Frauen auftritt, verläuft meist schubweise und wird deshalb oft nicht rechtzeitig wahrgenommen. Wenn du täglich mehr als 100 Haare in deiner Bürste findest, leidest du möglicherweise an übermäßigem Haarverlust, der durch kreisrunden Haarausfall verursacht sein könnte. Bei dieser Erkrankung spielen auch genetische Faktoren eine Rolle.

Falls es in deiner Familie bereits Fälle von kreisrundem Haarausfall gibt, ist dein Risiko dafür etwas erhöht. Manchmal entsteht übermäßiger Haarverlust auch als Folge von Stress. Psychische Ursachen werden als Auslöser für Haarprobleme häufig unterschätzt. Es kommt allerdings oft vor, dass sich kreisrunder Haarausfall im Zusammenhang mit stressigen Situationen im Job, vor wichtigen Prüfungen oder bei Beziehungsproblemen entwickelt. Mit Umwelteinflüssen oder Vitaminmangel hat diese Krankheit jedoch nichts zu tun. Dies wird zumindest von der Wissenschaft behauptet. In Deutschland sollen etwa 1,5 Millionen Menschen von verschiedenen Formen des kreisrunden Haarausfalls betroffen sein.

Mann mit kreisrundem HaarausfallDie verschiedenen Formen des kreisrunden Haarausfalls

Der Fachausdruck für kreisrunden Haarausfall lautet Alopecia Areata. Typisch für diese Erkrankung sind die kreisrund ausfallenden Haare. In den meisten Fällen ist vor allem der Kopfbereich vom Haarverlust betroffen. Bei Männern können allerdings auch Haare im Bartbereich ausfallen. Nur selten betrifft kreisrunder Haarausfall die Körperbehaarung, obwohl auch dies möglich ist. Meist entwickeln sich jedoch nur wenige kahle Stellen und die wachsen oft auch spontan auch ohne Behandlung wieder zu.

Beim kreisrunden Haarausfall wird zwischen verschiedenen Formen unterschieden. Zu den unterschiedlichen Arten gehören die Alopecia Ophiasis, Alopecia Areata, Alopecia Totalis und die Alopecia Uni­ver­salis. Bei der Alopecia Ophiasis fallen die Haare vor allem im Ohren- und Nacken­bereich aus, während die sonstige Körper­behaarung weiterhin vorhanden ist. Ein starker Haarausfall des Kopfhaares ist typisch für die Alopecia Areata, die allerdings Wimpern, Augen­­brauen und die allgemeine Körperbehaarung nicht betrifft.

Wenn die gesamte Kopfbe­haa­rung ausfällt, während die restliche Körperbehaarung teilweise noch vorhanden ist, wird von einer Alopecia Totalis gesprochen. Die Extremform des kreisrunden Haarausfalls ist die Alopecia Uni­ver­salis, bei der die gesamte Kopfbe­haa­rung inklusive Wim­pern, Augen­brauen und Nasenhaare ausfällt. Damit es nicht so weit kommt, solltest du bereits bei den ersten Symptomen von übermäßigem Haarausfall reagieren.

An diesen Symptomen erkennst du kreisrunden Haarausfall

Grundsätzlich ist vermehrter Haarausfall nichts Schlimmes. Stress, Veränderungen der Lebensgewohnheiten oder ungeeignete Haarpflegeprodukte können vorübergehend zu Haarausfall führen. Kreisrunder Haarausfall tritt zunächst in fest umgrenzten Flächen und meist auf der Kopfhaut auf. Manchmal ist nur ein Herd vorhanden, öfter sind jedoch mehrere Bereiche gleichzeitig vom kreisrunden Haarverlust betroffen. Die Bezirke, in denen besonders viele Haare ausfallen, sind typischerweise kreisrund und scharf begrenzt.

Wenn du diese Anzeichen bei dir entdeckst, solltest du als Erstes einen Hautarzt aufsuchen. Oft kann die Ursache anhand verschiedener Untersuchungen gefunden und die geeignete Behandlung eingeleitet werden. Beim kreisrunden Haarausfall wachsen die Haare jedoch auch ohne Therapie oft innerhalb einiger Monate wieder nach. Allerdings kann es jederzeit wieder zum Haarverlust kommen. Zu den typischen Symptomen des kreisrunden Haarausfalls gehört, dass kahle Stellen im Kopfhaar oder im Bartbereich plötzlich entstehen und zu kahlen Arealen auf dem Kopf führen können.

Manchmal kommt es gleichzeitig zu Veränderungen an den Finger- und Fußnägel, die weiße Punkte oder Einschlüsse aufweisen. Dabei wird ein Zusammenhang mit anderen Krankheiten des atopischen Formenkreises vermutet. Grundsätzlich gibt es beim kreisrunden Haarausfall vier Schweregrade, die von Grad I bis Grad IV reichen. Bei mindestens 80 Prozent der Betroffenen ist der Haarverlust nur gering ausgeprägt, sodass sie der Gruppe I zugeordnet werden.

Welche Behandlungsformen kommen bei kreisrundem Haarausfall infrage?

Als Auslöser von kreisrundem Haarausfall gilt eine Autoimmunerkrankung. Es wird davon ausgegangen, dass das körpereigene Abwehrsystem die eigenen Haarfollikel angreift und dadurch das Haarwachstum gestoppt wird. Bei kreisrundem Haarausfall stellt sich meist die Frage, was wirklich hilft. Da verschiedene Ursachen möglich sind, gibt es keine einheitliche Therapie. Häufig werden Behandlungsmöglichkeiten empfohlen, die das Haarwachstum anregen sollen. Eine Erfolgsgarantie gibt es dafür jedoch nicht.

Möglicherweise musst du einige Alternativen ausprobieren, um das Mittel zu finden, das für dich am besten geeignet ist. Kreisrunder Haarausfall muss nicht in jedem Fall behandelt werden. Erfahrungsgemäß wachsen die Haare nach einer bestimmten Zeit auch ohne Behandlung wieder nach. Ob eine Therapie tatsächlich notwendig ist, hängt von der Größe der kahlen Stellen und davon ab, wie sehr du unter kreisrundem Haarausfall leidest. Übermäßiger Haarverlust hat zwar keinen Einfluss auf deine körperliche Gesundheit, dennoch ist der Haarausfall eine starke seelische Belastung. Damit die Ursachen gefunden werden, ist es wichtig, die Fragen, die der Hautarzt dir stellt, möglichst umfassend zu beantworten.

Meist werden die Haare und die Kopfhaut sorgfältig untersucht. Der Facharzt kann beispielsweise bei einem Zupftest (Pull-Test) genau prüfen, ob das Haar fest in der Haut verankert ist. Unter dem Mikroskop kann auch die Beschaffenheit des Haares festgestellt werden. Bisher existiert jedoch noch keine vorbeugende Behandlung gegen kreisrunden Haarausfall. Es kann also nach Abklingen der Symptome jederzeit zu einem erneuten Ausbruch der Haarkrankheit kommen.

So wirst du kreisrunden Haarausfall los!

Obwohl kreisrunder Haarausfall ein optisches Problem darstellen kann, solltest du nicht verzweifeln, wenn der Arzt diese Diagnose stellt. Mittlerweile gibt es bewährte Methoden, um kreisrunden Haarausfall zumindest symptomatisch zu heilen. Dabei handelt es sich um äußerliche Anwendungen mit spezifischen Haarpflegeprodukten oder um medizinische Therapien mit Tabletten. Der behandelnde Hautarzt kann dich beraten und dich dabei unterstützen, die geeignete Behandlungsform zu finden. Bei schwach ausgeprägtem kreisrundem Haarausfall wird oft die Einnahme von Zink empfohlen.

Der Mineralstoff Zink soll das Haarwachstum fördern, indem der Energiestoffwechsel aktiviert wird. Dadurch wird die Nährstoffversorgung in den Haarwurzelzellen verbessert, sodass die Haare schneller nachwachsen. Zink-Mangelerscheinungen können hingegen zu Haarausfall und Schuppenbildung führen. Die Wirkung von Zink bei Haarverlust ist wissenschaftlich bislang nicht hinreichend belegt. Kortison ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Glukokortikosteroide, der Immunreaktionen unterdrücken soll. Bei der Behandlung von kreisrundem Haarausfall wird Kortison als Inhaltsstoff in Cremes, Lösungen oder Schaum unmittelbar auf die betroffenen kahlen Stellen aufgetragen.

Auch innerlich wird Kortison in Form von Tabletten eingesetzt, allerdings ist eine Kortisontherapie auch mit zahlreichen Nebenwirkungen verbunden. Außerdem können die Haare nach Absetzen der Tabletten wieder ausfallen. Alternativ kann die Verwendung spezielle Haarshampoos oder Lotionen helfen, die Kopfhaut zu stimulieren und das Haarwachstum anzuregen. Falls kreisrunder Haarausfall auf Stress zurückzuführen ist, solltest du lernen, dich bewusst zu entspannen.

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, auf hautreizende Substanzen zu verzichten und zum Haarewaschen nur Pflegeprodukte zu verwenden, die keine Hautirritation verursachen. Da kreisrunder Haarausfall meist nur ein vorübergehendes Problem ist, solltest du dir nicht zu viele Sorgen machen. In den meisten Fällen normalisiert sich der Haarwuchs nach einiger Zeit von selbst wieder.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021