Das richtige Mittel gegen Haarausfall finden

Haarausfall behandeln ist oft kompliziert, da nicht jedes Mittel gegen Haarausfall bei jedem Menschen wirkt. Mittlerweile existiert eine Vielzahl an Haarpflegeprodukten gegen Haarausfall. Die Erfolgsaussichten einer Anti-Haarausfall-Pflege hängen jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Um die richtige Haarpflegemethode zu finden, müssen zunächst die Ursachen für den übermäßigen Haarverlust bekannt sein. Ein gutes Mittel gegen Haarausfall soll die Haarwurzeln anregen und weiterem Haarausfall vorbeugen.

Kamm auf HolzWann hilft ein Mittel gegen Haarausfall?

An Haarausfall leiden mehr Menschen als du vielleicht denkst. Von krankhaftem Haarverlust wird allerdings erst gesprochen, wenn täglich mehr als 100 Haare ausfallen. Die häufigste Form von Haarverlust ist der erblich bedingte Haarausfall. Wer täglich mit übermäßigem Haarverlust konfrontiert wird, ist meist auf der Suche nach dem richtigen Mittel gegen Haarausfall. Die Therapie ist immer von der Ursache der Haarprobleme abhängig. Bei über 60 Prozent aller Fälle ist der Haarverlust erblich bedingt. Ein Mittel gegen Haarausfall muss zum individuellen Haarproblem passen.

Während kreisrunder Haarausfall manchmal spontan heilt, ist dies bei anderen Formen von übermäßigem Haarverlust nicht der Fall. Da die Erfolgsaussichten einer medikamentösen Haarausfall-Behandlung nur schwer einschätzbar sind, werden meist andere Mittel gegen Haarausfall eingesetzt. Bei Haarproblemen aufgrund von Mangelernährung ist eine Ernährungsumstellung erforderlich. Wenn der Haarausfall auf bestimmte Stellen auf dem Kopf beschränkt ist, kann ein Eisen- oder Zinkmangel dafür verantwortlich sein. Das beste Mittel gegen Haarausfall ist dann ebenfalls die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten.

Nahrungsmittel, die viel Eisen enthalten, sind beispielsweise Fleisch, Hülsenfrüchte, Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen und Quinoa. Zink steckt vor allem in Lebensmitteln wie Haferflocken, Gemüse und Nüsse. Wenn du dich vegan oder vegetarisch ernährst, solltest du auf deinen Eisenspiegel achten, um weiteren Haarverlust zu vermeiden. Eine ungesunde Ernährung kann den Körper belasten und unter anderem auch Haarausfall begünstigen. Auf deinem Speiseplan sollten deshalb Nahrungsmittel, die genügend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, stehen. Der Konsum von Genussmitteln wie Alkohol und Nikotin ist schädlich für die Gesundheit und kann auch die Haarstruktur negativ beeinflussen.

Darüber hinaus können auch Stress und Schlafmangel zu Störungen im Immun- und Hormonsystem führen und dadurch zum Haarausfall beitragen. Mit einer gesunden Lebensweise und dem Verzicht auf Genussgifte kannst du das Risiko für vorzeitigen Haarverlust minimieren.

Worauf du bei einem Mittel gegen Haarausfall achten solltest

Manchmal schützt auch die gesündeste Ernährung nicht vor Haarausfall. Oft sind ungeeignete Haarpflegeprodukte für den Haarverlust verantwortlich. Wichtig ist, dass Shampoo, Kurspülung oder Haarkuren immer zum Haartyp passen. Pflegeprodukte, die gegen fettige Haare wirken, sind für trockenes Haar nicht geeignet und umgekehrt nützt eine Haarpflege gegen trockene Haare nichts, wenn die Haarstruktur eher fettig ist. Achte darauf, dass das von dir verwendete Haarpflegeprodukt nicht zu viele künstliche Stoffe enthält, da zu viel Chemie deinen Haaren schaden kann.

Bei hormonell bedingtem Haarausfall sind bislang nur zwei Wirkstoffe bekannt, die nachweislich helfen sollen. Als bekannte Mittel gegen Haarausfall sollen die beiden Substanzen Finasterid und Minoxidil bei regelmäßiger Anwendung zu signifikanten Besserungen führen. In Studien wurde jedoch festgestellt, dass nur drei von zehn Personen mit positiven Ergebnissen rechnen können. Viele Frauen, die an hormonell verursachtem Haarverlust leiden, verwenden Mittel gegen Haarausfall mit dem Wirkstoff Minoxidil. Diese Produkte sollen die Durchblutung der Haarfollikel ankurbeln und gleichzeitig die Aktivität der Haarwurzeln unterstützen. Dadurch kann das Haarwachstum angeregt werden.

Wenn du ein Mittel gegen Haarausfall mit einem medizinischen Wirkstoff verwendest, musst du unter Umständen mit Nebenwirkungen rechnen. Grundsätzlich kann jedes Medikament unerwünschte Zusatzwirkungen haben. Bei einem Mittel gegen Haarausfall kann es beispielsweise zu Hautreizungen, Hautentzündungen oder Juckreiz kommen. Ein weiteres Risiko solcher Mittel gegen Haarausfall besteht darin, dass unerwünschter Haarwuchs an anderen Körperstellen auftreten kann, sodass möglicherweise Haare im Bereich von Armen und Beinen oder im Gesicht sprießen.

Der Wirkstoff Minoxidil wurde ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Dabei stellte sich heraus, dass diese Substanz eine bestimmte Nebenwirkung hat, nämlich dass das Haarwachstum angeregt wird. Seitdem findet man Minoxidil oft als Wirkstoff in Mitteln gegen Haarausfall.

Können Mittel gegen Haarausfall auch Nebenwirkungen haben?

Der Wirkstoff Finasterid gehört zu den wissenschaftlich gut erforschten Substanzen und ist deshalb häufig als Inhaltsstoff in Haarausfall-Mitteln zu finden. Mit einer Besserung des Haarwachstums ist nach circa sechs bis zwölf Monaten zu rechnen, vorausgesetzt, das Mittel gegen Haarausfall wird regelmäßig verwendet. Medikamente mit dem Wirkstoff Finasterid werden oral eingenommen.

Bei der Verwendung dieser Mittel gegen Haarausfall muss die empfohlene Dosierung (siehe Packungsbeilage) strikt eingehalten werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Eine eigenmächtige Veränderung der Tagesdosis kann zu Nebenwirkungen oder zum Wirkungsverlust führen. Arzneimittel, die oral eingenommen werden, greifen meist in den Hormonhaushalt ein. Bei einem Mittel gegen Haarausfall mit Finasterid musst du eventuell mit Beeinträchtigungen deines Sexuallebens rechnen. Männliche Anwender berichteten in diesem Zusammenhang auch von Erektionsstörungen, die allerdings nur bei einem von 100 Männern aufgetreten sein sollen. Gegen Haarausfall bei Frauen werden Mittel gegen Haarausfall mit diesem Wirkstoff nicht eingesetzt, da diese angeblich nicht helfen sollen. Für beide Wirkstoffe gilt, dass nach Absetzen des Mittels gegen Haarausfall auch das Haar wieder ausfallen kann.

Lohnt es sich ein Mittel gegen Haarausfall zu verwenden?

Mittlerweile existieren viele verschiedene Mittel gegen Haarausfall. Die Wirksamkeit ist jedoch nicht bei jedem Präparat gewährleistet. Häufig erweist sich ein Mittel gegen Haarausfall bei einer Person als wirksam, während ein anderer kaum eine Wirkung feststellt. Es wird davon ausgegangen, dass einer genetischen Veranlagung zum Haarausfall kaum entgegenwirkt werden kann. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass das Haar durch Vitaminkuren mit einem geeigneten medizinischen Mittel gegen Haarausfall gestärkt werden kann.

Um die Folgen von genetisch-bedingtem Haarausfall abzuwenden, helfen meist nur radikale Methoden wie eine Haartransplantation. Sehr oft ist der Haarverlust auf die falsche Pflege der Kopfhaut zurückzuführen. Wenn du dir Sorgen machst, weil du zu viele Haare verlierst, solltest du deine Pflegeroutine überprüfen. Eventuell sind Pflegefehler für den Haarverlust verantwortlich. Zu häufige Haarwäsche, zu heißes Föhnen sowie eine falsche Haarpflege können Haarausfall begünstigen oder verschlimmern. Beim Haarefärben kommen oft Produkte mit chemischen Substanzen zum Einsatz, die der Haarwurzel schaden und somit ebenfalls zum Verlust von Haaren beitragen können.

Welche Mittel gegen Haarausfall gibt es?

Ungeeignete Pflegeprodukte können die Kopfhaut austrocknen und diese ins Ungleichgewicht bringen. Um Haarausfall vorzubeugen, solltest du deine Haare möglichst nicht jeden Tag waschen. Verwende ein mildes Shampoo, das deine Kopfhaut schont. Beim Haarstyling solltest du keine Styling-Produkte verwenden, die die Poren der Kopfhaut verstopfen, da sonst die Versorgung der Haarwurzel unterbrochen wird und das Haar ausfallen kann. Häufig werden Präparate, die den Haarwuchs anregen sollen als Mittel gegen Haarausfall verwendet. Es empfiehlt sich, darauf zu achten, dass ein Mittel gegen Haarausfall zuvor klinisch getestet wurde, sodass von einer gewissen Wirksamkeit auszugehen ist.

Ein gutes Mittel gegen Haarausfall sollte weiterem Haarverlust vorbeugen, indem das Ausfallen von Haaren gestoppt und gleichzeitig das Haarwachstum angeregt wird. Unabhängig davon, welches Mittel gegen Haarausfall du verwendest, solltest du wissen, dass das Haarwachstum im Wesentlichen von der Beschaffenheit und dem Zustand der Kopfhaut sowie der Haarwurzeln abhängig ist. Grundsätzlich findest du Mittel gegen Haarausfall zur äußerlichen sowie zur innerlichen Anwendung. Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Mitteln gegen Haarausfall, die sich bei dünner werdendem Haar, kahlen Stellen am Kopf oder bei Geheimratsecken als wirksam erweisen. Die meisten Mittel gegen Haarausfall können den Prozess des Haarausfalls etwas aufhalten, die volle Haarpracht kann jedoch auch bei konsequenter Anwendung meist nicht wieder hergestellt werden.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021