So schützt du dich vor einer Glatze

Eine Glatze zu bekommen ist für die meisten Männer ein Schicksalsschlag. Obwohl meist übermäßiger Haarausfall für die Glatzenbildung verantwortlich ist, kommt es nur in seltenen Fällen zu einer Vollglatze. Damit die Haare wieder sprießen, solltest du unsere Tipps beachten und dich mit dem Thema Haarausfall auseinandersetzen. 

Glatze-1Wodurch entsteht eine Glatze?

Haarausfall kann im ungünstigsten Fall zur Glatzenbildung führen. Da eine Glatze jedoch auch als Inbegriff der Männlichkeit gilt und modisch im Trend liegt, entscheiden sich immer mehr Männer selber für den radikalen Kahlschlag. In erster Linie ist erblich bedingter Haarausfall für das Entstehen einer Glatze verantwortlich. Auch wenn vor allem Männer davon betroffen sind, kann es auch bei Frauen durch übermäßigen Haarverlust zur Glatzenbildung kommen.

Typisch für den genetisch bedingten Haarausfall, von dem beide Geschlechter betroffen sind, sind kahle Stellen am Hinterkopf sowie die Bildung von Geheimratsecken, die tatsächlich bei Männern häufiger vorkommen als bei Frauen. Wenn täglich mehr als 100 Haare ausfallen, bis nur noch ein Haarkranz zurückbleibt, kann eine Glatze entstehen. Jedoch fallen die Haare nur selten vollständig aus. Falls du an Haarausfall leidest und befürchtest, eine Glatze zu bekommen, solltest du wissen, dass die Sorge meist unbegründet ist. Es gibt inzwischen viele Möglichkeiten, einer Glatzenbildung vorzubeugen. 

Welche Möglichkeiten gibt es einer Glatze vorzubeugen?

Die Ursache für den anlagebedingten Haarausfall ist eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegen das Geschlechtshormon Dihydrotestosteron (DHT). Zu den häufigsten Formen von Haarverlust zählt neben dem erblichen Haarausfall auch der diffuse Haarausfall. Einen diffusen Haarausfall erkennst du daran, dass die Haare am gesamten Kopf ausdünnen, sodass sich schließlich kahle Stellen bilden. Beim diffusen Haarverlust wachsen die Haare meist ohne Therapie von selbst wieder nach.

Zu einer Glatze kommt es bei dieser Art von Haarverlust nur selten. Für den diffusen Haarausfall kommen verschiedene Auslöser, die von körperlichem oder psychischem Stress, chronischen Erkrankungen und der Einnahme bestimmter Medikamente bis zu Nährstoffmangel durch Ernährungsfehler reichen, infrage. Wenn du Angst davor hast, eine Glatze zu bekommen, solltest du zum Arzt gehen, damit die Gründe, die zum übermäßigen Haarverlust geführt haben, gefunden werden. Ein erblich bedingter Haarausfall kann leider nicht rückgängig gemacht werden, da die hormonelle Überempfindlichkeit angeboren ist. Allerdings existieren Wirkstoffe, die den Hauptgrund für den Haarverlust, das Hormon DHT, bekämpfen sollen. Deshalb werden Medikamente und Haarpflegemittel mit diesem Wirkstoff gegen anlagebedingten Haarausfall eingesetzt, um auf diese Weise eine Glatze zu verhindern.

Ob der Haarverlust gestoppt werden kann, hängt unter anderem vom Präparat, von der Dauer der Anwendung und von einigen anderen Faktoren ab. Wenn du einer Glatze vorbeugen willst, solltest du zum Hautarzt gehen, damit sichergestellt ist, dass dir die richtige Therapie empfohlen wird. Mittlerweile gibt es zahlreiche Mittel, die das Haarwachstum unterstützen und die Haarwurzeln widerstandsfähiger machen sollen. Wenn diese Produkte regelmäßig angewendet werden, kann das Gleichgewicht zwischen Haarwachstum und Haarverlust wieder hergestellt und weiterem Haarausfall vorgebeugt werden. Bei diffusem Haarausfall genügt es bereits, die auslösenden Faktoren zu meiden, damit die Haare wieder nachwachsen. 

Warum die Glatze ein modischer Trend ist

Für viele Männer ist eine Glatze erstrebenswert, denn diese gilt als Merkmal von Männlichkeit. Wenn sich ein Mann bewusst für eine Glatze entscheidet, ist häufig ein prominenter Glatzenträger das Vorbild. Falls du deine Glatze als unangenehm empfindest, kannst du diese durch das Tragen eines Caps, einer Mütze oder eines Hutes geschickt verstecken. Mit einer modischen Kopfbedeckung lässt sich auch mit Glatze ein individueller Look kreieren. Zahlreiche Männer tragen bereits in ihrer Jugend eine Glatze. In den meisten Fällen hat dies nichts im Haarausfall zu tun, sondern mit der bewussten Entscheidung, die eigene Persönlichkeit in Szene zu setzen. Ob die Glatze zum Typ passt, hängt von der individuellen Kopf- und Gesichtsform ab.

Wenn du unsicher bist, ob dir eine Glatze steht, kannst du dir mit dem sogenannten Badekappen-Trick Klarheit verschaffen. Indem du eine Badekappe aufsetzt, siehst du auf den ersten Blick, ob eine Glatze zu dir passen könnte oder nicht. Vor dem Kahlschlag solltest du auch deine Kopfhaut kontrollieren. Bei unreiner oder sehr fettiger Kopfhaut ist es sinnvoll, ein paar Stoppeln stehen zu lassen oder die verbleibenden Haare nur zu stutzen. Wenn du dir selbst eine Glatze schneiden möchtest, solltest du die notwendigen Utensilien zurechtlegen und ausreichend Zeit für diese Haarschneide-Aktion einplanen. 

Glatze-2Was ist beim Schneiden einer Glatze zu beachten?

Um beim Schneiden einer Glatze Schnittwunden zu vermeiden, ist es wichtig, sorgfältig vorzugehen oder sich bei Bedarf helfen zu lassen. Vor der Rasur solltest du deine Kopfhaut im Spiegel betrachten, damit Unebenheiten und Muttermale nicht übersehen werden. Mit einem Handspiegel kannst du alles sehr gut kontrollieren. Bevor du mit dem Kahlschnitt beginnst, solltest du dein Rasiergel oder deinen Rasierschaum gleichmäßig am Kopf verteilen. Beim Rasieren arbeitest du dich langsam, vorsichtig und mit wenig Druck von der Stirn bis zur Kopfmitte vor.

Anschließend wird vom Nacken nach oben und von den Seiten zur Mitte rasiert. Damit es nicht zu Hautirritationen und Pickeln kommt, müssen die Rasierklingen scharf sein. Außerdem sollten sie zwischendurch ausgespült und bei Bedarf ausgetauscht werden. Die dadurch entstandene Glatze muss sorgfältig gepflegt und in regelmäßigen Abständen nach-rasiert werden, da auch dünne Haare trotz Rasur wieder nachwachsen. Das Haar wird beim Rasieren lediglich an der Hautoberfläche abgeschnitten, während die Haarwurzeln dadurch nicht beeinflusst werden. Einem Nachwachsen steht somit nichts im Weg, sodass die Glatze als Frisurtrend keine endgültige Entscheidung ist. Bis die Haare wieder nachgewachsen sind, vergeht jedoch einige Zeit, denn ein Haar wächst nur circa einen Zentimeter im Monat. Bei Haarausfall fallen nämlich nur die Haare aus und die Haarfollikel, die sich im Haarboden befinden, bleiben erhalten. 

So kannst du eine Glatze verhindern

Bei normalem Haarwuchs verlierst du täglich etwa 50 bis 100 Haare. Erst wenn deutlich mehr Haare ausfallen, wird von Haarausfall gesprochen. Meist wachsen neue Haare nach, vorausgesetzt, die Haarwurzel wird mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Akuter Nährstoffmangel kann Haarausfall und Glatzenbildung begünstigen. Deshalb ist es wichtig, auf eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung zu achten. Wenn die Nährstoffversorgung nicht mehr sichergestellt ist, kann es nicht nur zu vorzeitigem Haarverlust, sondern zu einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme kommen.

Mit einer nährstoffreichen Ernährung schützt du deine Gesundheit und kannst möglicherweise dazu beitragen, weiteren Haarausfall zu verhindern. Grundsätzlich betrifft Haarausfall sowohl Männer als auch Frauen, allerdings ist das Risiko, eine Glatze zu bekommen, bei Männern deutlich höher. Statistisch betrachtet sollen sogar 80 Prozent aller Männer vom Haarausfall betroffen sein. Häufig beginnen die Haarprobleme schon ab dem 20. Lebensjahr, wenn mehr Haare ausfallen und die ersten kahlen Stellen am Kopf entstehen. Bei Frauen tritt Haarausfall oft im Zusammenhang mit Hormonumstellungen in der Schwangerschaft, während und nach den Wechseljahren auf. Eine Glatze muss jedoch kein unvermeidliches Schicksal sein.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021