So kannst du das Haarwachstum ankurbeln damit die Haare schneller wachsen!

Wie schnell Haare wachsen ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Wenn das Haarwachstum jedoch zu wünschen übriglässt, können unterschiedliche Ursachen dahinterstecken.

Obwohl sich der Haarwachstumszyklus kaum beeinflussen lässt, bestehen verschiedene Möglichkeiten, das natürliche Haarwachstum etwas anzukurbeln. In diesem Artikel liest du, worauf du achten musst, wenn die Haare schneller wachsen sollen. In diesem Artikel liest du wie du das Haarwachstum ankurbeln kannst und worauf du achten musst, wenn die Haare schneller wachsen sollen.

Haarfolikel-comicWie schnell wachsen Haare eigentlich?

Wie schnell wachsen Haare eigentlich? Dies ist eine Frage, die nicht nur Friseure häufig beantworten müssen. Dabei lässt sich die Geschwindigkeit des Haarwachstums nicht genau eingrenzen, denn diese ist unter anderem vom Alter, dem Geschlecht, dem Haartyp und einigen weiteren Einflussfaktoren abhängig.

Das durchschnittliche Wachstum eines Haares liegt bei ungefähr 0,3 bis 0,5 Millimetern pro Tag. Im Monat wachsen deine Haare etwa um 1 bis 1,5 Zentimeter, während in einem Jahr circa 12 bis 15 Zentimeter erreicht werden.

Der Haarwachstumszyklus soll im Sommer schneller verlaufen als im Winter. Wissenschaftlich gilt es als erwiesen, dass Haare während der Nacht langsamer wachsen
als tagsüber. Verglichen mit Frauen haben Männer meist ein etwas schnelleres Haarwachstum.

Dieser Unterschied soll ebenso wie der gesamte Wachstumszyklus der Haare genetisch begründet sein. Im Grunde genommen unterscheidet sich das Haarwachstum von Mensch zu Mensch jedoch nur geringfügig.

Wenn du gerne eine Langhaarfrisur tragen möchtest, solltest du ein wenig Geduld haben, denn das Haarwachstum ist von außen kaum beeinflussbar. Dennoch werden eine Vielzahl an Haarwuchsmitteln, Tabletten, Haarkuren oder Hausmittel angepriesen, die das Haarwachstum beschleunigen sollen.

Mit Ausnahme bestimmter Medikamente, die speziell dazu entwickelt wurden, um die Anzahl an Haaren sowie deren Dicke zu beeinflussen, ist die Wirkweise der meisten Haarwuchsmittel wissenschaftlich nicht belegt.

Was du tun kannst damit deine Haare schneller wachsen

Wenn die Haare schneller wachsen sollen, kannst du beispielsweise ein Spezialshampoo verwenden, das Wirkstoffe wie Koffein oder Q10 enthält. Dem Coenzym Q10 wird eine stimulierende Wirkung auf die Haarwurzeln nachgesagt.

Außerdem soll Q10 die Bildung von Keratin begünstigen. Deine Haarpflegemittel sollten möglichst keine Silikone enthalten, da chemische Inhaltsstoffe die Haare sowie die Haarwurzeln schädigen können.

Häufig sind chemische Mittel die bei Dauerwellen und beim Haarfärben verwendet werden, die Ursache dafür, dass die Haare nicht so schnell wachsen. Im Extremfall können Haarpflegemaßnahmen wie zu heißes Föhnen dazu beitragen, dass die Haarstruktur zerstört wird oder das Haar spröde und trocken wird und abbricht.

Die Kopfhaut spielt eine besondere Rolle beim Wachsen der Haare, denn das Haarwachstum beginnt in der Haarwurzel, die in der Kopfhaut verankert ist.

Damit die Haare schneller wachsen, muss die Kopfhaut ebenso wie die Haarwurzel optimal mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt werden. Bei trockener Kopfhaut hilft es, wöchentlich etwas Öl (beispielsweise Olivenöl, Arganöl oder Mandelöl) mit den Fingern sanft im betroffenen Bereich einzumassieren.

Eine Kopfmassage regt die Durchblutung der Haut an, sodass die Haarwurzeln optimal mit Nährstoffen versorgt werden und die Haare schneller wachsen können.

Wachsen Haare bei sorgfältiger Haarpflege schneller?

Damit es mit der Langhaarfrisur schneller klappt, solltest du deine Haare sorgfältig pflegen und richtig kämmen. Normalerweise bleiben beim Kämmen und Bürsten jeden Tag einige Haare im Kamm oder in der Bürste hängen.

Dies ist ein natürlicher Vorgang, denn es fallen täglich bis zu 100 Haare aus. Beim Haarekämmen solltest du vorsichtig vorgehen, damit nicht zu viele Haare herausgerissen werden.

Es ist deshalb empfehlenswert, mit dem Bürsten der Haare immer an den Spitzen zu beginnen und sich anschließend bis zum Haaransatz hoch zu arbeiten. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass Knoten im Haar entstehen, die mühsam entwirrt werden müssen.

Die Kämmbarkeit deiner Haare kannst du durch die Verwendung geeigneter Haarspülungen und Conditioner verbessern. Obwohl die Haare danach nicht unbedingt schneller wachsen, ist es wichtig, die Spitzen regelmäßig zu schneiden.

Vor allem langes Haar sieht einfach besser und gepflegter aus, wenn die Haarenden nicht gespalten sind. Gespaltene Spitzen können hingegen dazu führen, dass die Haare austrocknen und schließlich abgeschnitten werden müssen.

Normalerweise genügt es, im Abstand von drei Monaten die Spitzen zu schneiden. Nachdem der Spliss entfernt ist, können die Haare kräftiger nachwachsen. Allerdings wachsen Haare nicht kontinuierlich, sondern durchlaufen verschiedene Wachstumsphasen.

Happy ManDie verschiedenen Phasen des Haarwachstums

Der Haarzyklus wird durch Gene und Hormone gesteuert und folgt deshalb einem individuellen Rhythmus. In bestimmten Lebensphasen kann das Haarwachstum verlangsamen, während beispielsweise in der Schwangerschaft aufgrund der Hormonumstellung die Haare oft schneller wachsen.

Das natürliche Haarwachstum beginnt in der Wachstumsphase, die auch als Anagenphase bezeichnet wird. Die Haare wachsen jedoch nur dann, wenn diese von der Haarwurzel gut ernährt werden.

Meist befinden sich circa 85 bis 90 Prozent aller Haare im aktiven Wachstumszustand. Die Wachstumsphase dauert etwa 3 bis 7 Jahre und wird von der Übergangsphase (Katagenphase) abgelöst.

Innerhalb dieser Zeit finden in der Haarwurzel einige Umbauvorgänge statt, sodass das Haar nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Dieses Stadium dauert ungefähr 3 Wochen und führt dazu, dass die Haarwurzel schließlich verhornt.

In der Übergangsphase befinden sich ständig etwa 1 bis 3 Prozent der Haare. Während des Übergangs bereiten sich die betroffenen Haare darauf vor, abgestoßen zu werden.

Da die Verankerung jedes Haares immer lockerer wird, genügt meist ein leichter mechanischer Reiz wie beim Haarekämmen oder Bürsten, damit das Haar ausfällt. Die Abstoßungsphase, in der sich circa 12 bis 15 Prozent der Haare befinden, dauert durchschnittlich 2 bis 4 Monate.

Warum Haare schneller wachsen wenn die Vitamin- und Nährstoffversorgung stimmt!

Falls es mit dem natürlichen Haarwachstum nicht schnell genug geht, kann auch gesunde Ernährung dazu beitragen, dass die Haare besser wachsen.

Zur Bildung von Keratin, aus dem die Haare bestehen, werden Proteine und Vitamine benötigt, die dem Körper mit der Nahrung zugeführt werden müssen.

Während der Mineralstoff Kupfer für die Pigmentierung und damit für die Haarfarbe zuständig ist, hält Vitamin E die Kopfhaut und die Haarfollikel gesund.

Silizium kann die Haare stärken und dazu beitragen, dass diese nicht so leicht brechen.

Für gesundes und glänzendes Haar benötigt der Organismus vor allem Omega 3 Fettsäuren.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind in vielen Lebensmitteln enthalten. Du findest wertvolle Proteine beispielsweise in Kürbiskernen, Mandeln, Hirse, Hafer und Dinkel.

Der Mineralstoff Kupfer ist unter anderem in Avocados, Weintrauben, Matjes und Cashew-Kernen enthalten.

Vitamin E gilt als Schönheitsvitamin. Das wichtige Vitamin steckt vor allem in Walnüssen, aber auch in Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Um Nährstoffmangel zu vermeiden und für gesundes Haarwachstum zu sorgen, sollten auch Vitamine des B-Komplexes in deiner Ernährung vorkommen.

Mit einer guten Vitamin- und Nährstoffversorgung kannst du selbst zu dazu beitragen, dass deine Haare gesund und schnell wachsen.

Weitere Blogbeiträge:

Haarverlust Lösung

© 2021